top of page
  • Valerie

Wir haben den Weitwörth Schießstand ausprobiert (Salzburg, Österreich)



Vor ein paar Wochen, kurz vor Frühlingsbeginn, besuchten wir den Schießstand in Weitwörth. Die Anlage liegt ein paar Kilometer von Salzburg entfernt und ist mit dem Auto leicht zu erreichen. Sie fügt sich wunderbar in die Natur ein. Sie bietet den Schützen ein angenehmes Erlebnis, da im Hintergrund ein kleiner, bewaldeter Hügel liegt.


Weitwörth ist eine überschaubare Anlage. Die Gestaltung der Schießstände ermöglicht es fast jedem Wurfscheibenschützen, sein Glück zu finden:


Range I beherbergt 2 Disziplinen: Skeet- und Trap-Schützen können hier die Disziplinen ihrer Wahl in ihren jagdlichen und sportlichen Versionen genießen.



Range II ist sowohl ein Skeet-Stand als auch ein Jagdparcours.



Range III ist ein wahres Vergnügen für Parcours-Liebhaber. Sie umfasst neben "typischen" Stationen einen 20+ Meter hohen Turm, von dem "verrückte" Tontauben geworfen werden.



Range IV ist dem Parcours gewidmet.


Der Schießstand Weitwörth ist automatisiert. Die Schützen brauchen keine ständige Hilfe/Unterstützung durch das Personal. Man kann sogar eine wiederaufladbare Chipkarte bekommen, von der der Preis für jede Runde abgezogen wird.


Zwischen 2 Schießübungen kann man draußen oder im Jagdstüberl ein Getränk oder etwas zu essen genießen.


Einladungsformulare gibt es online unter https://www.wurftaubenstand.at/downloads/



Unsere persönliche Erfahrung


Jede Stunde, die wir im Auto vom Zillertal (Tirol) nach Salzburg verbracht haben, hat sich gelohnt: wir hatten Spaß (im übertragenen und im wörtlichen Sinn) und konnten auf der Hin- und Rückfahrt die wunderschöne Salzburger Berglandschaft genießen. Wir waren mit einem ziemlich guten Wetter gesegnet: Der Himmel war blau, die Temperaturen waren für die Jahreszeit eher mild (d.h. 9˚C im Durchschnitt). Der einzige Nachteil war, dass es ein bisschen windig war.


Die Anlage ist sauber und gut gepflegt. Das Personal ist freundlich. Wir wurden den ganzen Nachmittag über von einem Herrn namens Walter JINDRA (Schießlehrer/Standaufsicht) und einer netten Dame, die für die Lodge zuständig ist, empfangen und betreut.


Auf dem Range I verbrachten wir die meiste Zeit. Der Jagdparcours (d.h. Schießstand III) hat mir persönlich jedoch am meisten Spaß gemacht. Ich habe eine besondere Vorliebe für Tontauben, die auf mich zu und/oder über mich hinweg fliegen. In diesem Bereich war die Station H, die sich im 20-Meter-Turm befindet, ALLES, mein absoluter Favorit. Aus demselben Turm kommt "I", dessen Flugbahn, Höhe und Entfernung es zu einem Alptraum machen, den ich irgendwie gerne verpasst habe!



Wenn Sie im Rahmen Ihres Trainings oder einfach nur zum Spaß einen Szenenwechsel brauchen (z. B. https://de.valandtina.design/post/warum-das-schie%C3%9Fen-auf-mehreren-schie%C3%9Fst%C3%A4nden-von-vorteil-ist ), können Sie sich darauf verlassen, dass es ein schöner Ausflug ist.



Ich habe das Glück, meine Leidenschaft für das Schießen mit meiner besseren Hälfte zu teilen. Wenn das bei Ihnen nicht der Fall ist und Sie vielleicht etwas verhandeln müssen, um dorthin zu gelangen, sind die Nähe zum schönen Salzburg und die Hunderte von möglichen Aktivitäten in der Stadt wahrscheinlich das überzeugendste Argument: Sie schießen, während Ihr Schatz die Stadt und ihre Gastronomie entdeckt oder einkaufen geht.


Haben Sie schon in Weitwörth geschossen?

Comments


bottom of page